Gogol & Mäx

Musikakrobaten der Spitzenklasse

Musikcomedy, Musikkabarett Gogol & Mäx

Humor in Concert - Keine Harmonie in der Philharmonie

Zwei aussergewöhnliche Musikakrobaten und Musikclowns der internationalen Spitzenklasse!

Gogol & Mäx gewinnen 2011 den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg. Bravo!

In einer mitreissenden Show aus Musik, Akrobatik und Humor präsentieren Gogol & Mäx einen kuriosen Wettstreit auf verschiedensten Instrumenten. Hohes musikalisches Können, ein Faible für geistreichen, herzhaften Humor und eine faszinierende Präsentation. Zahlreiche Preise unterstreichen das Können der zwei.

Pianist Gogol, klassisch befrackt und akkurat gescheitelt, reist mit eigenem Pianoforte und Bach-Büste. Sein so langmähnig wie genial erfinderischer Konzert- und Reisebegleiter Mäx ist allerdings beileibe nicht gewillt, die Bühnen-Vorherrschaft des selbstgefälligen Maestro anzuerkennen: Keine Harmonie in der Philharmonie.

Kaum hat jener seinem kostbaren Klavier die ersten wohltemperierten Akkorde entlockt, entwickelt sich das Konzert zur musikalischen Achterbahnfahrt, zum clownesken Husarenritt von der sorgsam intonierten Chopin-Etude bis zur Fingerkuppen-strapazierenden Flamenco-Parodie. Ein aberwitziges Duell zweier sich mit Hingabe, Phantasie und grossem Können unaufhörlich piesackender Kollegen.

Musikakrobatische Finessen und schier unglaubliche Instrumenten-Vielfalt: Gogol & Mäx sind seit bald 25 Jahren Gäste von Theatern, Festivals und Konzerthäusern in ganz Europa. Sie sind mehrfach preisgekrönte, fernseh-erprobte Zwerchfell-Masseure, faszinierende Mimen, ihre Instrumente- und ihre Körper-Beherrscher.

Da in der Show nicht gesprochen wird, ist der Auftritt auch für ein internationales bzw. mehrsprachiges Publikum sehr geeignet.

Platzbedarf: Bühne mit ca. 6x4m
Programmdauer für Galas: 1x30-45 Min. (Best of Programm)
Programmdauer für Theaterabende: 2x 45-50 Min.

Presse:
"Natürlich geht das Ringen auf der Bühne unentschieden aus. Gewonnen hat das Publikum. Es bekommt ein Fest für Ohren, Augen und Zwerchfell geboten."
(Gerd Blase, Mainzer Rhein-Zeitung, 05.11.2008)

Kommentare zu einem der letzten Auftritte:
Herzlichen Dank für euer Gastspiel hier bei uns in Buchs. Wir haben die zwei Vorstellungen sehr genossen und mit uns, unserer bunt durchmischtes Publikum. Jung und Alt haben sich gleichermassen unterhalten und amüsiert. Auf ein nächstes mal. Fabriggli, Werdenberger Kleintheater, Buchs SG, Jan. 2014

Preiskategorie: CHF 3500.- bis 5000.-